Deutsches Filmmuseum in der Trägerschaft des Deutschen Filminstituts – DIF e.V.
freunde des deutschen filminstituts / deutschen filmmuseums e.V.

 

Aktuelle Informationen zum Deutschen Filmmuseum erhalten Sie auf unserer neuen Website:

>>> http://deutsches-filmmuseum.de <<<

 

 

Alle freunde des deutschen filmmuseums haben zwei Dinge gemeinsam: Freude am Film und die Vermittlung dieser Begeisterung an andere. Film eröffnet sich den Mitgliedern des Freundeskreises in all seiner Vielfalt.

Die Mitgliedschaft bietet dabei besondere Vorzüge:

Die freunde des deutschen filmmuseums erfreuen sich nicht nur besonderer Angebote des Hauses, sie bereichern mit ihrem Engagement das Haus und unterstützen es. Die freunde des deutschen filmmuseums helfen dem Museum bei besonderen Projekten wie Filmrestaurierungen, DVD-Editionen oder der Sammlungsarbeit.
Über eine Mitgliedschaft können auch Sie einen Beitrag leisten, den Facettenreichtum der Filmkultur zu bewahren und öffentlich zugänglich zu machen. Dabei hat man es manchmal mit besonderen Schätzen und Raritäten zu tun – von unbekannten und verschollen geglaubten bis zu unvergessenen und ausgezeichneten Werken.

Beitrittsformular | Einzugsermächtigung

Wer sind die freunde?
Von Kulturinteressen über Cineasten zu „Filmfreaks“ reicht das Spektrum der Mitglieder. Als eingetragener Verein unterstützen die „freunde des deutschen filmmuseums“ das Deutsche Filminstitut – DIF, das seit 2006 Träger des Museums ist.

Mitgliedsbeiträge und Spenden des Freundeskreises werden verwendet, um das Vereinsleben aktiv zu gestalten und die Attraktivität in den Bereichen Kino, Ausstellung sowie Publikationen zu fördern.

Kloster Eberbach

Am 25. Juli – auf den Tag genau ein Jahr nach unserer letzten Tagesfahrt – starteten die „freunde“ in den Rheingau zu dem Ort, an dem 1985 der Film „Der Name der Rose“ gedreht wurde: Kloster Eberbach.

Dort wartete um 15.30 Uhr schon Günter Ringsdorf auf uns, „der letzte Abt von Kloster Eberbach“. Er war damals beim Filmdreh dabei und erzählte uns während des Rundgangs durch die Klosteranlage (mit mobiler Weinprobe ) auf seine unnach- ahmliche Weise nicht nur Wissenswertes über das Kloster sondern auch interessante Geschichten während des Drehs mit Sean Connery und Jean-Jacques Annaud.

In der Basilika erfreute uns dann « Klara von Querenburg » mit Gesang und Spiel auf mittelalterlichen Musikinstrumenten. Im Bibliothekssaal ließen wir uns anschließend mit einer Dokumentation auf das abendliche Filmerlebnis in der Basilika einstimmen: der Vorführung des Films „Der Name der Rose“ auf großer Leinwand.

Nicht zu vergessen unser Abendessen in der „Klosterschänke“, das wir dank reservierter Plätze in der Basilika bis kurz vor Filmstart ausgiebig genießen konnten.

>>> Zur Bildergalerie >>>

 


Beitrittsformular | Einzugsermächtigung


 

Druckversion



Kontakt . Service . Freunde
IMG1
IMG2
IMG3

Ansprechpartner

Impressum

Newsletter

Öffnungszeiten

Preise

Anfahrt

Führungen

Stellen

Dauerausstellung

Wechselausstellungen

Vorschau

Archiv

On Tour

Ansprechpartner

Führungen

Öffnungszeiten

Preise

 

Kinematheksverbund

Startseite

Ausstellung

Katalog

Filmreihe

Material

Freunde & Förderer

Team

Presse

Impressum

Aktuelles Kinoprogramm

Über das Kino

Festivals & Filmreihen

Kinderkino & Schule

Preise/Reservierung

Ansprechpartner

Newsletter

Filmarchiv

Bildarchiv

Plakatarchiv

Gerätearchiv

Musikarchiv

Textarchiv

Artur Brauner-Archiv

Sammlungen

Ansprechpartner

Ich suche

... Informationen zur Bibliothek


... Literatur


... einen Film

Ansprechpartner

Jugend-Film-Jury

Termine

Mitteilungen und Pressemappe

Pressefotos

Anmeldeformular

Ansprechpartner

Preise

Öffnungszeiten

Anfahrt

Ausleihe

Recherche

Reproduktionen

Führungen

Ihr Event im Filmmuseum

Newsletter

Programmheft

Stellen

Praktikum

Ansprechpartner

Events

Beitrittsformular
(PDF)

Einzugsermächtigung
(PDF)

Ansprechpartner