Deutsches Filmmuseum in der Trägerschaft des Deutschen Filminstituts – DIF e.V.
Cinéfête 2008

Cinefete 2008

Das französische Jugendfilmfestival geht in die achte Runde und macht mit seiner Tournée vom 29.05. bis 04.06.2008 wieder Halt in Frankfurt am Main.

Als thematischer Schwerpunkt steht bei der diesjährigen Tournée die Reise im Vordergrund. Die Reise als ein Entwicklungsprozess, bei dem die äußeren, geografischen Etappen auch einer inneren Entwicklung der Figuren entsprechen, ist ein Initiationsthema par excellence. Und es ist ein Thema des Kinos, das einen wie kein anderes Medium in fremde, neue Welten entführen kann. Acht Filme im achten Jahr – alle in französischer Originalfassung mit deutschen Untertiteln möchten Sie mit auf die Reise nehmen.

>>> zu den Abendvorstellungen >>>

Kirikou et les bêtes sauvages In dem Zeichentrickfilm Kirikou et les bêtes sauvages des berühmten Regisseurs Michel Ocelot gibt es die neuesten Abenteuer des kleinen Helden Kiriku zu erleben. Wie er beispielweise auf dem Kopf der Giraffe durch die Savanne reitet, sein Dorf gegen eine riesige Hyäne verteidigt. Als die böse Zauberin Karaba seine Mutter mit einer schwarzen Blume vergiftet, macht sich Kiriku auf zum Garten der Zauberin, denn hier ist das einzige Gegengift zu finden.
Kirikou et les bêtes sauvages >

Le cou de la girafe In der charmanten Familienkomödie Le cou de la girafe von Safy Nebbou reisen die kleine Mathilde und ihr Großvater auf der Suche nach ihrer Großmutter von Paris über Biarritz in die Pyrenäen. Doch auch Mathildes Mutter macht sich auf den Weg und folgt den beiden. Es ist ein Roadmovie, dass nicht nur von der Reise erzählt sondern auch von der Suche nach der verdrängten Vergangenheit innerhalb einer Familie.'
Le cou de la girafe >

Pas d'histoires ! 12 regards sur le racisme au quotidien Die Kurzfilmrolle Pas d’histoires! lief bereits beiCinéfête 2. Der große Erfolg bestätigt, wie geeignet dieses Genre ist gerade für den Einsatz im Unterricht. 12 verschiedenen Geschichten junger Filmschaffender erzählen von ihren Erfahrungen mit dem alltäglichen Rassismus. Herausgekommen ist ein buntes, vielfältiges Programm: Ob in der Schule, im Bus oder Zug, ob beim ersten Rendezvous, auf dem Arbeitsplatz, beim Bewerbungsgespräch oder beim Kindergeburtstag: Rassismus zeigt sich überall und die Schwelle zur Toleranz ist nicht immer eindeutig…
Pas d’histoires! >

Ouaga Saga Speziell für Schulen aus Frankfurt und Umgebung bieten wir zusätzlich den afrikanischen Film Ouaga Saga an. Der Regisseur Kouyaté erzählt eine Reihe von Abenteuern von Jugendlichen, die sich durchschlagen müssen in einem heruntergekommenen Quartier von Ouagadougou der Hauptstadt Burkina Fasos. Sie sind stets auf der Suche nach Hoffnungszipfeln, und doch lassen sie sich immer wieder von neuen Versuchungen verführen. Das Geld fehlt, nicht aber der Ideenreichtum. Ein märchenhafter, komischer Film, der zugleich eine große Hommage an das Kino ist.
Ouaga Saga >

Le petit prince a dit Der poetische, sensible Film Le petit prince a dit von Christine Pascal ist dank Cinéfête erstmals in deutschen Kinos zu sehen. Die todkranke Violette und ihr Vater Adam befinden sich auf der Flucht: vor dem Krankenhaus, vor dem Tod, den sie doch beide im Laufe ihrer Reise über die Schweizer Alpen bis nach Italien akzeptieren lernen. Ein Film, der ein schwieriges Thema mit Ernst und Leichtigkeit behandelt, der aber auch die Lust am Leben weckt.
Le petit prince a dit >

IP 5 - Insel der Dickhäuter IP 5 – L’île aux pachydermes Der 11-jährige Rapper Jockey möchte gerne einmal die Berge sehen, sein Freund Tony hingegen träumt von der großen Liebe. In dem surrealistischen Roadmovie IP 5 – L’île aux pachydermes von Kultregisseur Jean-Jacques Beineix wandern die beiden Jungs gemeinsam mit einem mysteriösen alten Mann durch die Wälder der Pyrenäen. Yves Montand, in seiner letzten Glanzrolle zu erleben, weiht die Jungs in die Geheimnisse der Wälder und des Lebens ein.
IP 5 – L’île aux pachydermes >

Die große Reise Le grand voyage Über 5000 km legen Vater und Sohn zurück auf ihrer Pilgerreise nach Mekka. In Ismaël Ferroukhis vielfach preisgekröntem Film Le grand voyage wird deutlich, was es bedeutet, nicht nur die kulturellen Differenzen zwischen dem Herkunftsland Marokko und der neuen Heimat Frankreich zu überwinden sondern auch den Konflikt der Generationen auf dem Weg zum Erwachsenwerden.
Le grand voyage >

Wahnsinnig verliebt À la folie, pas du tout À la folie, pas du tout führt den Zuschauern mit Witz und Raffinesse vor Augen, dass auch im Film nicht alles so ist, wie es scheint, und eine Geschichte aus verschiedenen Perspektiven ganz anders aussehen kann. Die Kunststudentin Angélique ist unsterblich verliebt in den Herzchirurgen Loïc. Es ist ihr gleich, dass Loïc verheiratet ist und seine Frau ein Kind erwartet. Es ist auch egal, dass ihr Kommilitone David in sie verliebt ist: Angélique hat nur Augen für Loïc. Die romantische Liebeskomödie wird zum spannenden Psychothriller, in dem sich Amélie-Darstellerin Audrey Tautou von ihrer dunklen Seite zeigt.
À la folie, pas du tout >

Neben sprachlichen und landeskundlichen Fragestellungen enthalten die pädagogischen Dossiers für Lehrer/innen erstmals in diesem Jahr auch einen filmanalytischen Schwerpunkt, um die Sensibilität für die künstlerische Form und Sprache des Films zu wecken. Die weiterführenden Dossiers erhalten Sie direkt unter: http://www.kultur-frankreich.de/cinefete/8/index.php?main=dossier

Und die Lust am Kino darf natürlich nicht zu kurz kommen – denn
Cinéfête, c’est le cinéma en fête!

 

Programmübersicht DFM 2008 Cinefete

Vorstellungen im im CineStar Metropolis mit Unterstützung der Saalbau GmbH

 

 

PDF zum Ausdrucken:

1. Anschreiben, Informationen zur Veranstaltung und Einladung zum Einführungsseminar, Erlass des Hessischen Kultusministeriums VA4 – 950.307.020-3 vom 9.4.2001 (PDF, 50 KB)

2. Anschreiben, Erlass des Hessischen Kultusministeriums VA4 – 950.307.020-3 vom 9.4.2001, Verfügung des Staatlichen Schulamts vom 29.09.2007 – IV BS (PDF, 35 KB)

Filmoptionen, Anmeldung (PDF, 17 KB)

Anmeldung (PDF, 28 KB)

Programmübersicht (PDF, 32 KB)

3. Anschreiben (PDF, 32 KB)

 

Druckversion

Kontakt . Service . Freunde
Programmheft Deutsches Filmmuseum in der Trägerschaft des
Deutschen Filminstituts – DIF e.V. Kinoprogramm (Tabellarium) und Programmheft
¬ mehr



Das neue Filmmuseum ¬ mehr


news
Bundesweit und Hessen
¬ mehr


Filmreihen, Ausstellungen und Veranstaltungen
¬ mehr


Cinéfête 2010 – das französische Jugendfilmfestival
¬ mehr


IMG1
IMG2
IMG3

Ansprechpartner

Impressum

Newsletter

Öffnungszeiten

Preise

Anfahrt

Führungen

Stellen

Dauerausstellung

Wechselausstellungen

Vorschau

Archiv

On Tour

Ansprechpartner

Führungen

Öffnungszeiten

Preise

 

Kinematheksverbund

Startseite

Ausstellung

Katalog

Filmreihe

Material

Freunde & Förderer

Team

Presse

Impressum

Aktuelles Kinoprogramm

Über das Kino

Festivals & Filmreihen

Kinderkino & Schule

Preise/Reservierung

Ansprechpartner

Newsletter

Filmarchiv

Bildarchiv

Plakatarchiv

Gerätearchiv

Musikarchiv

Textarchiv

Artur Brauner-Archiv

Sammlungen

Ansprechpartner

Ich suche

... Informationen zur Bibliothek


... Literatur


... einen Film

Ansprechpartner

Jugend-Film-Jury

Termine

Mitteilungen und Pressemappe

Pressefotos

Anmeldeformular

Ansprechpartner

Preise

Öffnungszeiten

Anfahrt

Ausleihe

Recherche

Reproduktionen

Führungen

Ihr Event im Filmmuseum

Newsletter

Programmheft

Stellen

Praktikum

Ansprechpartner

Events

Beitrittsformular
(PDF)

Einzugsermächtigung
(PDF)

Ansprechpartner